Corona

Aktuelle Corona-Regeln, die wir zu beachten haben:

  • Ab dem 02.11.2020 ist die Maskenpflicht bei einem Inzidenzwert von 50 oder mehr in der Nds. Corona-Verordnung für den Sekundarbereich 1 und 2 vorgegeben worden = sie gilt für uns für Gruppe 4 und die ASS. Dieser Wert ist aktuell überschritten, wechselt aber manchmal auch hin und her. Sollte eine Infektionsschutzmaßnahme für eine Gruppe unserer Schule angeordnet werden, gilt auch die Maskenpflicht für Gruppe 4 und die ASS. Bitte gebt euren Kindern für jeden Schultag mehrere Masken mit, damit sie wechseln können. Die Maskenpflicht betrifft ab 01.12.2020 bei einem Inzidenzwert von über 200 auch die Gruppen 1, 2 und 3. Die differenzierten Regelungen könnt ihr hier im Nds. Rahmen-Hygieneplan Corona Schule 4.1 (vom 26.11.2020) einsehen, Ziffer 6.4, Seite 16-19, eine Übersicht findet sich auf Seite 19. Wir informieren die Schüler*innen tagesaktuell. Informationen zur Befreiung von der Verpflichtung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, aus gesundheitlichen Gründen, finden sich auf Seite 16 – 17 (Ziffer 6.4.2). Den aktuellen Inzidenzwert findet ihr zum Beispiel hier.
  • Eltern / Bezugsmenschen kommen bitte nur zu verabredeten Gesprächen in die Schule und tragen sich in den Zetteln, die auf dem „Tresen“ vor dem Büro ausliegen, ein (wie im Restaurant).
  • Bitte daran denken: Im Rahmen der Schüler*innenbeförderung in den Bussen besteht Maskenpflicht! (Ausnahme: Es liegt ein Attest über „Maskenbefreiung“ vor. Vorsicht: Blanko-Atteste aus dem Internet oder von Ärzt*innen, die sich gegen die Maskenpflicht stark machen, werden nicht zwangsläufig anerkannt.)

Zur Information und weil dieses Thema auch auf den Elternabend zur Sprache kam:
Es ist grundsätzlich möglich, dass es im begründeten Fall unter Umständen dazu kommen kann, dass an unserer Schule während der Schulzeit Corona-Tests durchgeführt werden. Dies stellt eine Maßnahme im Rahmen des § 16 Infektionsschutzgesetz (IfSG) dar, die keine Einwilligung der Erziehungsberechtigten voraussetzt, d.h. als Maßnahme zum Schutz von Einzelnen oder der Allgemeinheit auch ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten erfolgen kann. Vielmehr ist es nach der Gesetzeslage so, dass das Gesundheitsamt für die Anordnung und Durchführung einer solchen Maßnahme zuständig ist und wenn eine solche Maßnahme angeordnet wird die Testung ermöglicht werden muss. Anders als bei anderen Regelungen (zum Beispiel der Rückkehr aus einem Risikogebiet) besteht hier auch nicht die Möglichkeit, alternativ die Quarantäne zu wählen. Sollte eine solche Maßnahme für unsere Schule angeordnet werden, werden wir euch als Erziehungsberechtigte selbstverständlich so schnell wie möglich darüber informieren. Im Extremfall könnte es sein, dass auch wir erst sehr kurzfristig von einer solchen Maßnahme erfahren. Bei Fragen zu diesem Thema wendet ihr euch bitte an das zuständige örtliche Gesundheitsamt, die Telefonnummer stellen wir hier noch ein. Falls ihr einen der Zettel ausgefüllt habt oder ausfüllen wollt, den es im Internet herunterzuladen gibt und der zum Inhalt hat, dass ihr mit einer Testung eures Kindes in der Schule nicht einverstanden seid, ist auch dafür das Gesundheitsamt die beste Ansprechstation und kann euch dazu weiter informieren und beraten.