ALS FREIE SCHULE WOLLEN WIR…

die kulturelle und politische Vielfalt und die Vielfalt von Lebenskonzepten im Wendland beachten.

Das Wendland ist angesichts seiner Geschichte geprägt von einem politischen Umweltbewusstsein, das wir auch als Basis der Schule verstehen (ökologisch-nachhaltig leben, Einsicht in soziale Bewegungen geben, Bewusstsein für Diskriminierungsmechanismen und strukturelle Ungerechtigkeiten schaffen, …).

Wir verstehen die politische und künstlerische Vielfalt der Region als Bereicherung und machen uns die Motivation zu Nutze, die aus der Involviertheit der Menschen aus der Schulgemeinschaft in regionale Themen entsteht.

die Möglichkeiten lokaler Vernetzung und außerschulischer Kooperationen nutzen.

Wir suchen immer wieder alternative Lernorte in der Region auf, um der Idee Rechnung zu tragen, dass die Schüler:innen sich im Kontext ihrer Umwelt verstehen lernen sollen. Außerdem setzten wir auf das Prinzip des Lernens in Begegnung und besuchen die unzähligen Künstler:innen, Handwerker:innen, Wissenschaftler:innen und Betriebe im Wendland.

Selbstverständlich ist für uns die konstruktive Zusammenarbeit mit anderen pädagogischen Institutionen (z.B. andere Schulen, Kindergärten, Jugendamt, Beratungsstellen, Therapeut:innen).

die engen persönlichen Beziehungen in unserer Arbeit berücksichtigen.

Das Wendland ist eine überschaubare Region in der die hier lebenden Menschen eine Vielzahl an Überschneidungspunkten haben. Dies ist eine Herausforderung, wenn es darum geht Schule und Privates zu trennen. Es ist aber ebenso eine Chance für authentischen Beziehungen und tragfähige Erziehungs- und Bildungspartner:innenschaften, die es für uns achtsam zu nutzen gilt.

als Schulgemeinschaft GEMEINSAM für unsere Schule arbeiten und kämpfen, zusammen lachen und feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.